Patienteninformation Januar 2022

Patienteninformation Januar 2022

 

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige und Besucher unserer Praxis

Die Weihnachtsdekorationen sind verräumt und der Januar ist angelaufen. Bei uns ist es kalt und häufig sitzen wir unter dem zähen Hochnebel fest.

Im Moment stehen wir alle im Banne von Omikron. Hier weiss niemand recht, was da auf uns zu flutet. Wir sehen in der Praxis wieder viele positive Tests. Mittlerweile sind es Impfdurchbrüche. Das lässt vermuten, dass es eben die Omikronvariante sein könnte. Bei unseren PCR-Tests wird das Virus nicht sequenziert, weil es zu aufwändig für das Labor wäre. Die Sequenzierung passiert aber sicher, wenn ein Patient ins Spital eingewiesen werden muss. Was ich festgestellt habe, dass die Patienten die sich mit Erkältungszeichen melden positiv getestet werden, viel weniger krank sind, als das vor einem Jahr der Fall war. Noch immer ist es aber wichtig, dass sich möglichst viele Personen impfen, resp. boostern lassen. Bei uns werden in den nächsten zwei Wochen wieder Boosterimpfungen durchgeführt. Frau Tamira Gloor ist unsere MPA, die sich der Corona-Erkrankten und den Impfungen annimmt. Wir halten es so, dass wir die Personen, welche sich infiziert haben regelmässig telefonisch kontaktieren, um uns zu informieren, wie es ihnen geht. Neu hat der Bundesrat entschieden, dass die Erkrankten nur noch 5 Tage in der Isolation bleiben müssen. Es zählt der Tag, an dem Krankheitszeichen aufgetreten sind und die Entisolation darf nur passieren, wenn die Person 2 Tage kein Fieber und keinen Husten mehr hat. Wichtig ist es dann, dass man bei Kontakten eine Maske trägt, Kontakte nach Möglichkeit vermeidet und Abstand hält. Man muss sich bewusst sein, dass whs. immer noch eine abgeschwächte Infektiosität besteht. Die Quarantäne gilt für im gleichen Haushalt lebende Personen auch nur noch 5 Tage. Von der Quarantäne sind derjenigen ausgenommen, die in den letzten 4 Monaten genesen sind oder geimpft wurden ( Erstimpfung oder Booster ). Wir in der Praxis werden jetzt FFP 2 Masken tragen, dies um Sie und uns zu schützen.

Vergessen Sie alle die Hygienemassnahmen nicht, es lohnt sich, die persönlichen Kontakte aufs Wichtigste zu beschränken, Maske zu tragen, Abstand zu halten und die Hände so oft wie möglich zu desinfizieren.

Eine Neuerung auf`s neue Jahr betrifft unser Rechnungswesen. Die meisten unserer Rechnungen werden ja von der Firma Medidata verarbeitet und direkt an die Krankenkasse weitergeleitet. Auf speziellen Wunsch wird die Rechnung auch direkt an Sie zugestellt. Neu ist jetzt, dass alle Personen eine Rechnungskopie erhalten. Es dient dazu, dass Sie Einblick in die abgerechneten Leistungen erhalten und das überprüfen können. Bei uns ist Frau Sabrina Hotz für das Rechnungswesen verantwortlich. Sie steht Ihnen bei Fragen zur Verfügung und gibt Auskunft. Aktuell haben wir die Frist bis zur Rechnungsstellung auf 60 Tage erhöht. Davon ausgenommen sind die kardiologischen Patienten, die konsiliarisch meistens einmal gesehen werden, dort erfolgt die Abrechnung bereits nach 30 Tagen.

Nun berichte ich Ihnen noch von einem speziellen Ausflug, den mein Mann und ich unternehmen durften. Wir haben uns in die Grimselwelt begeben und ein fantastisches Winterwochenende erlebt. Schon die Fahrt über den Brünig, raus aus dem Nebel und dann in Meiringen wieder hinein, war ein Erlebnis. In Innertkirchen trafen sich die Gäste, die das Grimsel Hospiz-Hotel besuchen wollten. Per Postauto, Gondelbahn, unterirdischer Minibus-Fahrt erreichten wir das Hotel, welches von der KWO ( Kraftwerke-Oberhasli) betrieben wird  und konnten uns über die Welt der Wasserenergie mit all den Stausehen informieren. Und rund herum die verschneiten Gipfel mit unendlicher Ruhe. Wir waren beeindruckt und haben uns richtig verwöhnen lassen. So lässt sich Energie für den Wochenalltag tanken um für die neuen Probleme gerüstet zu sein.

 

Ihre Frau Dr. med. C. Zuber-Bürgisser