Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige und Besucher unserer Praxis

 

Der Frühling hat sich angemeldet, die Sommerzeit ist eingestellt und lässt Aktivitäten draußen auch bis spät am Abend zu. Das ist angesichts der leider immer noch schwelenden Coronapandemie etwas zum Freuen. Es war ja bereits möglich im T-Shirt draußen zu essen. Osterglocken und Tulpen bringen Farben in den Garten, wo es auch sonst schon kräftig sprießt.

 

Immer noch beschäftigt und die SARS-Pandemie täglich mit erkrankten Patienten, Anfragen und Abstrichen. Es gibt viel zu lesen, da ja wöchentlich neue Weisungen eintreffen, die umgesetzt werden müssen. Mittlerweile sind sehr viele unserer älteren Patienten geimpft worden. Auch sonstige Risikopatienten wurden in die Impfzentren aufgeboten und bekamen Pfizer oder Moderna Impfstoff. Die allermeisten der Geimpften haben das ohne Probleme vertragen. Da ich auch in den Altersheimen unterwegs bin, durfte ich dank der dortigen Impfaktion ebenfalls von der Impfung profitieren. Das Problem sind nach wie vor, die fehlenden Impfdosen. Die Impfzentren könnten überall mehrere Personen täglich impfen. Es sollten aber jetzt mehr Impfdosen geliefert werden. Unser Praxispersonal konnte sich auch anmelden und wir hoffen sehr, dass uns der Impfschutz mehr Sicherheit gibt. Nach wie vor werden täglich Covid-Abstriche gemacht. Es sind ja alle angehalten sich bei entsprechenden, oft nur diskreten Symptomen, testen zu lassen. Mein Team macht das professionell und sehr sorgfältig, sodass es wirklich trotz Nasen-Rachen-Abstrich nicht so unangenehm ist, wie es scheint. Die Abstriche werden vom Bund bezahlt. Die Schnelltests müssen sofort ans BAG gemeldet werden. Der administrative Aufwand ist beträchtlich. Für Flugreisen braucht es eine PCR-Testung. Das Resultat wird an die Reisewilligen jeweils per Mail übermittelt. Falls eine Person die Quarantäne abkürzen möchte, dann kann nach 7 Tagen ein Schnelltest gemacht werden, dann ist die Quarantäne abgekürzt. In diesen beiden Fällen, Flugreisen und Quarantäneabkürzung sind die Kosten vom Patienten zu tragen.

 

Ich bin meinem ganzen Team sehr dankbar für die tägliche Unterstützung. Herr Dr.med.Jonas Scheuchzer hat die Praxis am 10.2.21 verlassen und tritt nach Familienzeit eine Stelle auf der Anästhesie an. Ab 06.04.21 wird mich Frau med.pract. Iman Abou für einige Monate in der Praxis unterstützen. Frau Abou stammt aus Syrien, hat über viele Jahre in Deutschland gelebt und als Zweitstudium Medizin studiert. Sie lebt seit einigen Jahren in der Schweiz und hat in diversen Spitälern gearbeitet und viel Erfahrung auf der Rheumatologie und Geriatrie sowie auch Notfallstationen gesammelt. Frau Abou spricht auch arabisch, persisch und englisch, so werden auch Migranten aus dem nahen Osten davon profitieren können. An den Schnuppertagen hat sich das bereits als grosser Vorteil erwiesen.

 

Ronja Sommer unsere 3. Jahres Lehrtochter steht vor der LAP. Ihre Vertiefungsarbeit befasste sich mit Social Media. Zusammen mit einer Kollegin hat sie sich mit einer Influencerin ausgetauscht. Das sind Welten die mir fremd sind und so lerne ich von unseren jungen Mitarbeiterinnen immer Neues dazu. Neu sind für mich auch die virtuellen Fortbildungen, die sehr lehrreich und interessant sind. Den persönlichen Kontakt können sie nicht ersetzen. So hoffe ich wirklich auch sehr, dass bald wieder in den Normalmodus gewechselt werden kann.

 

Seien wir also achtsam und freuen uns an den kleinen Dingen im Leben. Augen offen halten.

 

Ich wünsche Ihnen Freude am Frühling. Das Erwachen der Natur empfinde ich als besonders eindrücklich, jedes Jahr aufs Neue.

 

Ihre Frau Dr. med. Claudia Zuber-Bürgisser